Über diesen Blog

Das Künstlerblog

Im Jahr 2008 ging ich online mit einer, für damalige Verhältnisse, ganz interessant gestalteten Seite. Leider passierte danach nichts mehr und mein Webauftritt setzte sozusagen virtuellen Staub an. Dies lag auch daran dass der damalige Webauftritt von mir selbst nicht gepflegt werden konnte, sondern ich dafür völlig auf die Arbeit meines Sohnes zurückgreifen musste.

Um diese Manko zu beheben hat mir deshalb mein Sohn vorgeschlagen, den neuen Webauftritt in Form eines Blogs zu gestalten. (Wobei ich mich erst mal informieren musste was den „das Blog“ ist.) So dass ich selbst nun meine Arbeit leicht vorstellen, neue Bilder und Veranstaltungen bekannt geben und auch die Arbeit von anderen Künstlern besprechen kann.

Ich hoffe ich werde dieses neue Medium beherrschen lernen und ich kann Ihnen damit einen kurzweiligen Einblick in das Schaffen einer Offenburger Künstlerin ermöglichen.

Zu den Photos

ist vor allem eines zu sagen. Wer die Gemälde kennt, kann über deren Photos, wie sie am Computermonitor erscheinen, nur den Kopf schütteln. Die Kraft von Farben und Format, die gesamte Ausstrahlung eines Gemäldes, wird von deren digitalen Darstellungen nur ganz schwach, als dünner Abklatsch, wieder gegeben. Die gilt für großformatige Doppel-Gemälde in kräftigen Farben, aber auch bei Miniaturen oder Normalformaten.

Dies liegt zum einem an der dilettantischen Technik und dem fehlenden Fachwissen, mit der die Photos aufgenommen wurden, und zum anderen an der Wiedergabe auf dem Bildschirm. Wer die Gemälde erfahren will, der muss sie sich mit eigenen Auge anschauen. Unter Tageslicht in einer Ausstellung oder im Atelier.

Kommentare

sind gerne gesehen. Um den Spam einzuschränken muss der erste Kommentar einer Person genehmigt werden, folgende Kommentare dieser Person werden dann sofort veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar